Hinweis
  • There is no category chosen or category doesn't contain any items


Gerwischer Judokas bei Wettkampf mit internationaler Beteiligung

Gerwischer Judokas bei Wettkampf mit internationaler Beteiligung

 

Am 02. März 2019 fand in Merseburg ein Judowettkampf mit über 310 Judokas aus 31 Vereinen, darunter zahlreiche Kämpfer aus Sachsen-Anhalt, Berlin, Thüringen und Bulgarien. Die Gerwischer Judokas waren mit fünf Startern vertreten.

Den Anfang machte Ben Lammich in der Altersklasse der unter 13-Jährigen. Ben beendete seinen ersten Kampf binnen weniger Sekunden als Sieger. Bedauerlicherweise verletzte er sich in seinem zweiten Kampf und musste sich geschlagen geben. Über die volle Zeit bestritt er seinen dritten Kampf, bei dem er gleich zu Beginn eine Wertung erzielen konnte. Diesen Vorsprung konnte er jedoch nicht halten und verlor zum Schluss knapp. Dennoch freute er sich über einen guten fünften Platz, zumal seine Gewichtsklasse am stärksten besetzt war.

Bei den unter 11-Jährigen startete Nick Lammich gleich voll durch. Auch er beendete seinen ersten Kampf souverän und frühzeitig. Durch eine kleine Unachtsamkeit im zweiten Kampf lag er anfänglich in Rückstand, bereinigte dies aber mit einer gekonnten Bodentechnik und siegte auch hier. Im dritten Kampf zeigte er immer wieder sehr schönes Judo und beendete so den Wettkampf mit dem voll verdienten ersten Platz.

Auch Jonas Rühlicke zeigte wieder einmal was in ihm steckt. Mit sehr vielen schönen Techniken kämpfte er sich durch seine ersten beiden Kämpfe, welche er leider sehr knapp verlor. Zudem verletzte er sich am Auge, welches sehr schnell zuschwoll. Jonas Siegeswillen war jedoch ungebrochen und so zeigte er trotz seiner Verletzung, was er kann und siegte souverän. Über den dritten Platz konnte er sich sehr freuen.

Ben Richter trat ebenfalls voller Ehrgeiz bei diesem Turnier an. Auch er zeigte, was er im Training gelernt hatte griff entschlossen an und lag nach kurzer Zeit in Führung. Allerdings geriet er in eine Festhaltetechnik, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Über die volle Zeit ging es in seinem zweiten Kampf. Hier konterte er seinen Gegner mit einer spektakulären Wurftechnik aus. Diese ist jedoch in seiner Altersklasse noch nicht erlaubt. Seinen dritten Kampf beendete er mit einer Bodentechnik, wobei er seinem Gegenüber keine Chance ließ und konnte sich somit ebenfalls über einen guten dritten Platz freuen.

Als einziges Mädchen aus Gerwisch trat Anna-Lena Haberland an. In ihrer Gewichtsklasse waren ihre Gegnerinnen zum Teil nicht nur älter, sondern auch deutlich größer. Anna-Lena ließ sich davon nicht beeindrucken und bestritt gleich vier Kämpfe, wovon sie drei für sich entscheiden konnte. Lediglich gegen die ältere, größere und kampferfahrenere Gegnerin aus Berlin musste sie sich in einem sehr spannenden Finale knapp geschlagen geben. Über ihren mehr als verdienten zweiten Platz freute sich auch ihr mitgereister Papa sehr.

 

Text: Verein

Foto: Anna-Lena Haberland (rechts)