Hinweis
  • There is no category chosen or category doesn't contain any items


Gerwischer Judokas in Wanzleben erfolgreich

Am 25.05.2019 fand in Wanzleben der 19. Sparkassen-Cup im Judo statt. Aus 16 Vereinen kämpften über 140 Judokas um die begehrten Medaillen. Darunter auch 9 Judokas vom SG Blau-Weiß Gerwisch.

Die Gerwischer Judokas hatten sich sehr gut auf diesen Wettkampf vorbereitet und traten mit viel Ehrgeiz und Tatendrang auf die Matte. Gleich zu Beginn kämpfte Anna-Lena Haberland über die volle Kampfzeit von 3 Minuten. Aufgrund der „Golden Score-Regel“ wurden im Anschluss noch einmal 3 Minuten gekämpft, da auch hier keine der Kämpferinnen eine Wertung erzielen konnte. Die Kampfrichter entschieden sich zum Schluss gegen Anna-Lena. Trotz dieses kräfteraubenden Starts bezwang sie ihre weiteren Gegnerinnen und verdiente sich den dritten Platz. Fabio Lauenroth, der jüngste Kämpfer aus Gerwisch, überzeugte mit seinem sicheren Auftreten. Fabio ist noch nicht lange im Judo, konnte sich jedoch einen guten dritten Platz erkämpfen. Ebenfalls mit dem dritten Platz wurde Maximilian Krause belohnt. Max hat in diesem Wettkampf das umgesetzt, was er kurz zuvor im Rahmen seiner Gürtelprüfung gelernt hatte. Mit sehr starken Gegnern hatte es Edgar Trentzschel zu tun.

Nach insgesamt vier spannenden Kämpfen verdiente auch er sich einen guten dritten Platz. Nick Lammich zeigte wieder einmal richtig schönes Judo. Lediglich eine kleine Unachtsamkeit kostet ihn den Einzug in das Final. Aber mit seinem dritten Platz konnte er auch sehr zufrieden sein. Vom Pech verfolgt, musste sich Jonas Rühlicke mit dem fünften Platz zufriedengeben. Jonas kämpfte wie immer sehr entschlossen und furchtlos. Aber manchmal soll es einfach nicht sein. Ben Richter konnte sich leider nicht optimal auf diesen Wettkampf vorbereiten, da er zuvor verletzungsbedingt aussetzen musste. Dennoch biss er sich durch und erkämpfte sich einen verdienten dritten Platz. Für Diego Lauenroth lief der Wettkampf erfolgreich. Nach anstrengenden Kämpfen konnte er sich über den zweiten Platz freuen. Technisch voll überzeugen konnte Ben Lammich. Mit schönen Kombinationen und lehrbuchartigen Techniken erkämpfte er sich die verdiente Goldmedaille. Für seinen Einsatz als Kampfrichter und Betreuer möchten sich die Judokas bei Joshua Wittkowsky bedanken.

 

Foto: Verein - Ben Lammich beim Wurf